Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

TU 14-1-3074-80

Anhang 3

bis TU 14−1-3074−80

Methodischer Unterricht
durch Messen des Temperaturkoeffizienten der Frequenz
mit Längs- und Torsionsschwingungen

1. Zweck der Installation

Die Anlage dient zur Messung des Temperaturkoeffizienten der Frequenz bei Längs- und Torsionsschwingungen von Proben mit einer Länge von bis zu 151 mm und einem Querschnitt von nicht mehr als 10 x 20 mm und einem Ø von bis zu 10 mm. Das Probenmaterial muss magnetostriktiv wirken und einen Restmagnetisierungsfluss von mindestens 1500 Gauß aufweisen.

2. Zusammensetzung der Anlage

2.1. Generator für Standardsignale Typ G4−42.

2.2. Elektronischer Frequenzzähler Typ Ch3−36.

2.3. Oszilloskop Typ C1−19B.

2.4. Gerät vom Typ НМ89М-8.

2.5. Vorrichtungen zum Magnetisieren von Proben.

2.6. Anbaugeräte mit Messspulen.

2.7. Mehrpositionsschalter.

2.8. Thermostat.

2.9. Kryostat.

2.10. Thermometer zur Messung von Temperaturen von -70 ° C bis + 100 ° C mit einer Teilung von nicht mehr als 2 ° C.

Hinweis. Es ist gestattet, andere Geräte, Vorrichtungen und Vorrichtungen zu verwenden, die die Umsetzung dieser Anweisung gewährleisten und gemäß der Genauigkeitsklasse nicht niedriger als die angegebenen sind.

3. MESSUNG DES TEMPERATURFREQUENZKOEFFIZIENTEN (TKCH)

3.1. Bauen Sie das in Abb. 1.

3.2. Schalten Sie die Geräte ein und wärmen Sie sie 30 Minuten lang auf.

3.3. Magnetproben:

a) Längsschwingungen anzuregen — in einem Magneten mit einer Feldstärke von mindestens 10 Oersted;

b) um Torsionsschwingungen anzuregen, durch die ein Strom von mindestens 2A in axialer Richtung für 2−5 Sekunden fließt.

3.4. Führen Sie die Proben so in die Messspulen ein, dass die Mitte der Probe ungefähr mit der Mitte der Spule ausgerichtet ist.

3.5. Stellen Sie die Griffe an den Geräten auf die folgenden Positionen:

a) am Generator:

  • — Stellen Sie den Bereichsschalter auf den Bereich ein, der der erwarteten Resonanzfrequenz der Probe entspricht.
  • — Stellen Sie die Ausgangsregler bis zum Anschlag nach rechts.
  • — Becher «Zehn. HF «," Level K «in der oberen Position einschalten;
  • — Verwenden Sie den Regler «Pegeleinstellung K», um den Pfeil auf der Waage des Geräts auf «K» zu stellen.

b) auf dem Frequenzmesser:

  • — alle Kippschalter in die obere Position drehen;
  • — Stellen Sie den Typ des Arbeitsschalters auf die Position «Steuerung» und überprüfen Sie den korrekten Betrieb des Frequenzmessers, dann auf die Position «Frequenz A».
  • — Stellen Sie den Schalter «Anzeigezeit» auf eine für das Zählen geeignete Position (1 oder 5 Sekunden).
  • — Stellen Sie den Schalter «Zählzeit» auf die Position, die der Registrierung von mindestens 5 signifikanten Stellen auf der Anzeigetafel entspricht.

c) am Oszilloskop:

  • — den Doppelschalter «Synchronisation» auf «Eisenbahn» stellen;
  • — Stellen Sie den Doppelschalter «Sweep-Dauer» auf «100» und stellen Sie die für die Arbeit geeignete Sweep-Dauer ein.
  • — Doppelschalter zur Kalibrierung nach Dauer — auf Position «2»;
  • — Schalter «Top. Teller «und» Horiz. Platten «zur» Stärke. U «und» Stärken. X «;
  • — Stellen Sie die anderen Schalter in eine für den Betrieb geeignete Position.

d) am Gerät НМ89М-8:

  • — Stellen Sie den Regler auf die mittlere Position.
  • — schaltet «0» und «5 — 50 Hz» auf Position bzw. 50 Hz.

3.6. Ermitteln Sie durch sanftes Ändern der Frequenz des Generators die Resonanzfrequenz der Probe anhand der maximalen Abweichung des Pfeils des Instruments НМ89М-8 oder anhand der maximalen Signalamplitude auf dem Oszilloskopbildschirm gemäß Abb. 2.

3.7. Stellen Sie sicher, dass die Resonanz nicht falsch ist. Schalten Sie dazu den Kippschalter «5 — 50 Hz» des Geräts НМ89М-8 in die Position «5 Hz». Bei falscher Resonanz nimmt die Signalamplitude auf dem Oszilloskopbildschirm erheblich ab.

3.8. Notieren Sie mit einem Frequenzmesser die Resonanzfrequenz der Probe bei Raumtemperatur .

3.9. Legen Sie die Spulen mit den Proben in einen Thermostat (Kryostaten), der auf die angegebene Temperatur erhitzt (gekühlt) ist. C8fa551837635f05b67bd93f5157d42a + 5 ° C.

3.10. Halten Sie die Proben mindestens 30 Minuten lang bei der angegebenen Temperatur aus.

3.11. Messen Sie die Resonanzfrequenz gemäß den Absätzen 3.6, 3.7.

3.12. Bestimmen Sie den Wert von TKCH nach folgender Formel:

, wobei

 — Resonanzfrequenz bei Raumtemperatur, Hz;

 — Resonanzfrequenz bei einer bestimmten Heiz- (Kühl-) Temperatur, Hz;

 — Raumtemperatur, ° С;

 — voreingestellte Heiz- (Kühl-) Temperatur, ° С

Anmerkungen:

1. Messung der Resonanzfrequenzen und , um Proben von den Spulen zu entfernen.

2. Zulässige Messung und in beliebiger Reihenfolge.